Teamentwicklung Spiele © Fotolia/Tyler Olson

Sechs Spiele für die effektive Teamentwicklung

Gut funktionierende Teams sind eine unabdingbare Voraussetzung für den Projekterfolg. Ein Team, das an einem Strang zieht, entsteht jedoch nicht einfach “Par Ordre Du Mufti”. Ganz im Gegenteil, es wächst langsam zusammen. Spiele haben sich dabei als einfaches aber wirkungsvolles Instrument zur Beschleunigung der Teamentwicklung herauskristallisiert. Neben Klassikern wie der “Sumpfüberquerung” und “Reden, Klingen, Schweigen” gibt es jedoch noch zahlreiche weitere Teambuilding-Spiele.

Spiele für jede Phase der Teamentwicklung

Als Führungskraft steht Ihnen in Sachen Teamentwicklung eine breite Palette an Maßnahmen zur Verfügung. Diese reicht von schlichten aber nicht unbedingt effektiven Meetings bis hin zu aufwendigen Aktionen wie dem Wildwasser-Rafting. Da Letzteres aber nicht immer praktikabel ist, bieten sich klassische Teambuilding-Spiele an, die zur Not auch zwischen Schreibtisch und Faxgerät umgesetzt werden können. Dank der Vielfalt an Optionen haben Sie für jede Teamentwicklungsphase das richtige Spiel parat, um das teaminterne Vertrauen aufzubauen, Zusammenarbeit und kreative Lösungsfindung zu forcieren oder überhaupt erst ein Team aus völlig fremden Personen aufzustellen.

1. “Der richtige Schuh”

Apropos völlig fremde Personen. Das schlichte aber amüsante Spiel “Der richtige Schuh” fungiert als Eisbrecher und eignet sich damit ideal für den Kennenlerneinsatz in der von Tuckman definierten Orientierungsphase der Teamentwicklung. Bevor das Spiel gestartet wird, weisen Sie alle Mitspieler dazu an, ihre Schuhe auszuziehen. Nachdem Sie die Schuhe in einer Kiste eingesammelt haben, wird ein zufällig ausgewählter Schuh herausgenommen und gut sichtbar inmitten des Teilnehmerkreises präsentiert. Die Aufgabe der Mitspieler ist es nun, ausschließlich mit Hilfe des Schuhs Vermutungen über Vorlieben, den Charakter und die Eigenschaften des Trägers anzustellen. Fällt den Teilnehmern nichts mehr ein, gibt sich der Träger des Schuhs zu erkennen und erzählt etwas über sich. Sie werden verwundert sein, dass Schuhe weit mehr über eine Person aussagen als gedacht.

2. “Wortpaare”

Einen Schritt weiter geht das Spiel “Wortpaare”, das vor allem die Kommunikationsfähigkeit unter den Teammitgliedern fördern soll, sobald das erste Eis gebrochen ist. Für die Umsetzung benötigen Sie lediglich Papier, Klebeband, einen dicken Filzstift und eine Auflistung von Wortpaaren, die allgemein bekannt sind. Gute Beispiele sind Tag und Nacht, Mario und Luigi, Susi und Strolch oder Feuer und Wasser. Vor Spielbeginn schreiben Sie jeden der Begriffe auf einen getrennten Zettel und kleben jedem Teilnehmer einen solchen Zettel auf den Rücken.

Jeder Teilnehmer muss nun mit Hilfe von Fragen erraten, welcher Begriff auf seinem Rücken steht. Die Schwierigkeit besteht darin, dass die Fragen so gestellt sein müssen, dass die Teilnehmer lediglich mit “Ja” oder “Nein” antworten können. Hat ein Spieler seinen Begriff erraten, wartet dieser, bis auch sein Paarbegriff vom jeweiligen Mitspieler erraten wurde. Während die anderen Teilnehmer weiterraten, weisen Sie die “Wortpaare” dazu an, sich zusammenzusetzen und 3-5 Gemeinsamkeiten zu finden. Spiele wie dieses bieten sich dazu an, gleich mehrere Runden hintereinander zu spielen, damit sich die Teammitglieder besser kennenlernen.

3. “Das schrumpfende Schiff”

Damit Ihr Projektschiff nicht zum sinkenden Schiff wird, braucht ein Team klare Strukturen. Oftmals ist es nicht sinnvoll diese Strukturen von Beginn an fest vorzugeben. Eine Lösung bieten Spiele, die die kreative Problemlösung fördern und dabei gleichzeitig Rückschlüsse auf das Gruppenverhalten einzelner Teammitglieder zulassen. Ein solches Spiel heißt “Das schrumpfende Schiff”. Zu Beginn grenzen Sie eine Fläche auf dem Boden mit Hilfe von Klebeband oder einem Seil ab. Die Aufgabe des Teams ist es nun, innerhalb dieser Fläche Platz zu finden. Nach jeder Runde verkleinern sie das imaginäre Schiff und zwingen das Team damit, schnell zu denken und zusammenzuarbeiten. Nach einigen Runden kristallisiert sich heraus, wer als “Kapitän” das Kommando hat, und wer sich bereitwillig führen lässt.

4. “Auf dem Holzweg”

Dass auch Ihr Team einmal auf den Holzweg gerät, lässt sich vermutlich nicht vermeiden. Simple Spiele wie “Auf dem Holzweg” fördern jedoch das Bewusstsein, dass jedes Ziel auch über schwankende Umwege erreicht werden kann, wenn alle Teammitglieder an einem Strang ziehen und einander vertrauen. Für die Umsetzung benötigen Sie lediglich ein paar stabile Kanthölzer und genügend Freiraum. Bevor es losgehen kann, nehmen jeweils zwei Teilnehmer ein Kantholz und greifen es mit beiden Händen an den Enden. Anschließend stellen sich die Pärchen nebeneinander auf, sodass eine menschliche Brücke entsteht. Die Spieler überqueren nun nacheinander die Brücke. Derjenige, der den “Holzweg” zuletzt überquert hat, übernimmt im Anschluss die Rolle eines “Brückenpfeilers”, während der ehemalige Brückenpfeiler seinerseits den Holzweg überquert.

5. “UFO”

Spiele wie das “UFO-Spiel” eignen sich ideal für die Konfrontations- und Kooperationsphase der Teamentwicklung, zumal der Fokus auf Einfallsreichtum, logischem Denken und Kooperationsfähigkeit liegt. Für das UFO-Spiel verlassen Sie allerdings das gewohnte Fahrwasser der Automobilindustrie, und statten den Kollegen der Luft- und Raumfahrttechnik einen Besuch ab. Die Aufgabe, die Sie Ihrem Team stellen, besteht nämlich darin aus unterschiedlichsten Materialien, ein Flugobjekt zu konstruieren, mit dem ein rohes Ei unbeschadet transportiert werden kann. Am besten unterteilen Sie das Projektteam in mehrere Gruppen und veranstalten einen kleinen Ingenieurswettbewerb. Sobald alle Teams ihr UFO fertiggestellt haben, überprüfen die Teilnehmer die Flugfähigkeit durch einen beherzten Wurf aus dem Fenster. Welches Ei wird wohl heil unten ankommen?

6. “Polarexpedition”

Ebenfalls prädestiniert für die Kooperations- und Konfrontationsphase der Teamentwicklung sind Spiele wie “Polarexpedition”. Auch hier stehen Kollaboration und kreative Problemlösung im Fokus, denn im Rahmen des Spiels verwandelt sich ihr Büro in eine arktische Eiswüste. Zu Beginn teilen Sie Ihr Projektteam in mehrere Gruppen ein, die jeweils selbstständig einen Expeditionsleiter wählen. Aufgabe der Teams ist es dann, die Eiswüste zu durchqueren, die sinnbildlich natürlich für die zahlreichen Rückschläge im Rahmen eines Projekts steht. Sobald ein Sturm aufkommt, müssen die Gruppen aus Baumaterialien wie Zahnstochern, Pappe, Haftnotizen, Büroklammern etc. einen Unterschlupf bauen, um nicht zu erfrieren.

Sie übernehmen als Spielleiter die Rolle des Sturms, indem Sie nach dem Ablauf der Bauzeit einen Ventilator auf den Unterschlupf richten. Die Schwierigkeit kann dabei durch die Auswahl der Baumaterialien, die verfügbare Bauzeit und die Stärke des Ventilators variiert werden. Spiele wie “Polarexpedition” sind für die Teamentwicklung natürlich nur halb so wirksam, wenn die Teams nicht wie im echten Projektalltag mit zusätzlichen Problemen konfrontiert werden. Im Fall von “Polarexpedition” besteht die Schwierigkeit darin, dass der Teamleiter unter Erfrierungen an den Händen leidet und damit nicht beim Bauen helfen kann. Die Expeditionsteilnehmer hingegen leiden unter Schneeblindheit. Alleingänge sind damit unmöglich. Teamplay indes wird belohnt.

Fazit – Spiele zur Teamentwicklung lohnen sich

Spiele sind eine einfache aber mit Spaß verbundene Methode für das Teambuilding und bei Weitem keine Zeitverschwendung. Und wie wichtig funktionierende Teambuilding-Maßnahmen für die Leistungsfähigkeit von Teams sind, haben die niederländischen Organisationspsychologen Kuipers und de Witte mit ihrer Untersuchung in einer Produktionsstätte des Automobilbauers Volvo bereits belegt. Worauf warten Sie also noch, denn wie heißt es so schön frei nach Ovid? “Im Spiel verraten wir, wessen Geistes Kind wir sind.”

Fotoquelle Titelbild © Fotolia/Tyler Olson

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.