scrum © joreks/shutterstock

Scrum Projektmanagement vereinfacht Projekte der Automobilindustrie

Als agile Projektmanagement-Methode ist Scrum eine iterative und zugleich inkrementelle Methode. Die Kombination dieser beiden Arbeitsweisen legt den Grundstein für den großen Erfolg von Scrum. Denn vor allem in der Automobilindustrie ist es von großem Vorteil, ein Produkt in seine kleinsten Einheiten zu zerlegen und diese kontinuierlich zu verbessern. Nur Scrum bietet die dafür erforderliche hohe Flexibilität, fördert auf diese Weise Produktinnovationen und erleichtert durch feste Strukturen und Rollen das Projektmanagement.

Was genau steckt hinter Scrum Projektmanagement?

Ziel von Scrum ist es, ein nach allen Vorgaben optimales Produkt zu gestalten. Dafür verteilt das agile Projektmanagement feste Rollen an die einzelnen Teammitglieder, woraus sich sich die detaillierten Aufgaben jedes einzelnen Projektmitarbeiters ergeben. Regelmäßige Treffen fördern die intensive und zielführende Zusammenarbeit sowie den Projektfortschritt – wobei diese Treffen nicht willkürlich stattfinden, sondern nach bestimmten Kriterien fest geplant sind.

Vor allem die klare Struktur einschließlich der vorgegebenen Regeln im Scrum Projektmanagement sind für den großen Erfolg dieses Tools verantwortlich. Denn sie optimieren den gesamten Verlauf des Projekts und stellen schnelle und qualitativ hochwertige Ergebnisse sicher, wovon vor allem die Automobilindustrie profitiert: Mit dieser Methode ist es möglich, innerhalb kurzer Zyklen fertig getestete Produkte auf den Markt zu bringen.

Wie erfolgreich agile Projektmethoden, und hier vor allem Scrum, tatsächlich sind, belegt die 2016 durchgeführte Studie “Hybride Strukturen in der Automobilindustrie“.

Verschiedene Rollen sichern die Struktur

Im Vordergrund stehen die einzelnen Rollen der Projektmitarbeiter, aus welchen wiederum klar definierte Aufgaben hervorgehen.

Scrum Master

  • Kontrolliert das Einhalten der vorgegebenen Regeln von Scrum.
  • Koordiniert und moderiert alle Meetings.
  • Ist Ansprechpartner für alle Teammitglieder.
  • Schützt die Arbeit der Entwickler vor Störungen durch andere Rolleninhaber.

Product Owner

  • Legt die Anforderungen an das neue Produkt fest.
  • Ist für die wirtschaftliche Kontrolle verantwortlich.
  • Kontrolliert die Qualität der Prozessergebnisse.
  • Kommuniziert mit dem Kunden.
  • Fungiert als Schnittstelle zwischen Projektteam und Auftraggeber.
  • Prüft, ob die Anforderungen erfüllt werden.

Customer

  • Ist der Auftraggeber, in dessen Interesse das Team das Produkt entwickelt.
  • Besitzt die Entscheidungsgewalt, ob die Anforderungen erfüllt wurden.
  • Kommuniziert ausschließlich mit dem Product Owner.
  • Ist maßgeblich dafür verantwortlich, dass sich die Entwicklung in die gewünschte Richtung bewegt.

Entwicklungsteam

  • Entwickelt das Produkt nach festen Scrum-Regeln auf Basis sogenannter Sprints (Arbeitspakete).
  • Erstellt für jeden Sprint einen Sprint-Backlog, der alle anfallenden Aufgaben enthält.
  • Besteht im Idealfall aus maximal neun Entwicklern, um eine effiziente Zusammenarbeit zu gewährleisten.

Zwei weitere Rollen sind das Management und die User. Während das Management die erforderlichen Ressourcen zur Verfügung stellt, dienen die User als Orientierungspunkt, die das fertige Produkt möglichst intuitiv und unkompliziert bedienen sollen und alle erforderlichen Informationen erhalten.

Obwohl das Scrum Projektmanagement eine sehr straffe Struktur mit klar definierten Regeln aufweist, fördert es die Flexibilität und die Kreativität der einzelnen Projektteilnehmer. Die Klarheit der Struktur erleichtert das Projektmanagement und wirkt sich positiv auf die investierten Ressourcen aus. Vor allem konzentriert sich die Aufgabenverteilung darauf, den Fortschritt der Produktentwicklung kontinuierlich zu fördern und alle störenden Einflüsse fernzuhalten.

Prozessschleifen bei Meetings

Wie bereits bei der Rollen- und Aufgabenverteilung gibt das Scrum Projektmanagement auch bei den Meetings einen logischen und durchgehenden Leitfaden vor. Die einzelnen Meetings sind klar strukturiert und erleichtern deren Management. Eine besondere Eigenart ist die Iteration der Meetings, die zu einer Prozessschleife führt: Sie wiederholen sich so lange, bis das gewünschte Endergebnis erzielt ist.

Sprint Planning

  • Vorbereitung der Sprints (Arbeitspakete).
  • Hauptplanung liegt beim Product Owner.
  • Ein Sprint nimmt im Idealfall einen Tag Arbeitszeit in Anspruch.

Daily Scrum-Meeting

  • Fokus liegt auf dem Kontakt der Teammitglieder untereinander.
  • Kurze Treffen, bei denen jeder Entwickler ein Statement abgibt.
  • Das Meeting ist ein Kontrollinstrument, um etwaige Verzögerungen frühzeitig zu erkennen.

Sprint Review

  • Jeder Sprint erhält ein Abschlussmeeting.
  • User und Customer erhalten Arbeitsproben.
  • Rückmeldungen von Usern und Customer bilden die Ausgangsbasis für die nächsten geplanten Schritte.

Auch hier tritt wieder die klar strukturierte und sehr effiziente Vorgehensweise des Scrum Projektmanagements eindeutig in den Vordergrund. Ein besonders wichtiger Effekt dieser geplanten Meetings ist das Erkennen möglicher Verzögerungen und die umgehende Reaktion darauf. Zugleich erfolgt eine kontinuierliche Ergebniskontrolle in Form von Arbeitsproben, wodurch der Customer eine stetige Kontrolle hinsichtlich der vorgegebenen Anforderungen durchführt.

Das sind die Vorteile des Scrum Projektmanagement

Die Teammitglieder arbeiten in einer festen Struktur und entfalten dabei die erforderliche Kreativität. Durch die kontinuierlichen Kontrollen findet ein stetiger Entwicklungs- und Verbesserungsprozess statt. Ein weiterer Pluspunkt ist der hohe Informationsfluss, der andere Teammitglieder immer mit aktuellem Input versorgt. So kennen alle Teammitglieder den aktuellen Entwicklungsstand.

Im Scrum Projektmanagement sind eventuelle Probleme sofort sichtbar. Obwohl die davon abgeleitete Kritik und damit verbundene Anpassungen zu Demotivation führen können, ist dieses Risiko relativ gering. Denn die Motivation und der Arbeitswille in diesen Projekten sind in der Regel sehr hoch.

Scrum Projektmanagement sichert den Überblick

Durch die klaren Strukturen und Regeln gewährleistet Scrum einen kontinuierlichen Überblick über den Projektfortschritt. Dabei engen die Vorgaben in keinster Weise ein. Vielmehr fördern sie die kreative Problemlösung und verhindern, dass ein nicht entdecktes Problem zu einem späteren Zeitpunkt großen Aufwand verursacht. Davon profitieren auch von einem Projekt abhängige weiterführende Projekte.

Fotoquelle Titelbild: © joreks/Shutterstock.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.