Projektmanager © Fotolia/Halfpoint

Besser führen lernen – Diese 7 Skills braucht jeder gute Projektmanager

Projektmanagement ist nicht nur ein abstrakter Teamprozess, der von unterschiedlichen Methoden und Interaktionen gesteuert wird, sondern hängt auch stark vom Projektmanager ab.

Ein guter oder schlechter Projektleiter kann entscheidend sein, nicht nur für den Erfolg des Teams, sondern auch für zukünftige Zusammenarbeit und letztlich auch fürs Budget. Aber wie erkennen Sie einen guten Projektmanager? Wie können Sie Ihre Fähigkeiten als Projektleiter gezielt verbessern und welche Führungsskills sind nötig, um ein Projekt zum Ziel zu führen?

Die 7 wichtigsten Talente die ein Projektmanager beherrschen sollte – Über die Führungsposition zum Teamerfolg

1. Führungsqualität

Ein entscheidendes Kriterium, das oftmals auch als ein wenig abstrakt empfunden wird, ist die Führungskompetenz. Also eben jene Fähigkeit, die gute Teamleader von schlechten unterscheidet. Das Bild, was einen guten Leader ausmacht, hat sich in den letzten Jahren gewandelt. In der Gesellschaft wird längst nicht mehr nur das aggressive Alphamännchen als guter Anführer angesehen, ein guter Projektleiter muss auf sein Team eingehen können und bereit sein für Kompromisse und Fehler.

Ein Anführer ist die erste Anlaufstelle für seine Mitarbeiter und braucht stets einen Überblick über alle Ergebnisse und Zwischenergebnisse im Team. Er oder sie muss gekonnt vermitteln und organisieren und muss auch bereit sein, sich persönlich in die Bresche zu werfen.

Das Dasein als Projektleiter kann schließlich anstrengend und zeitaufwendig sein, dem muss ein guter Teamleader gewachsen sein. Schließlich soll das Team zum Projektmanager als gutem Beispiel aufschauen können. Die meisten Führungsqualitäten lassen sich mit Erfahrung und Gelassenheit erlernen, eine gewisse charismatische Charakterdisposition hilft lediglich beim schnelleren Einstieg.

2. Flexibilität

Ein Projekt kann nicht einfach nach einem festen Plan abgearbeitet werden. Immer wieder wechseln die Ansprüche, Voraussetzungen, Deadlines, Budgets oder Teammitglieder. Ein guter Projektmanager versucht entsprechend nicht, bereits im Vorfeld jedes Detail minutiös zu planen. Ändern die Umstände sich, ändert sich die Arbeit. Projektarbeit muss flexibel bleiben, um weiterhin effizient zu sein. Dafür muss der Projektleiter auch aus seinen eigenen Fehlern lernen und offen für Neues bleiben. Nur so lässt sich ein Projekt nachhaltig zum Positiven beeinflussen.

banner_handbuch

3. Organisation und Draufsicht

Projektleiter müssen jederzeit den Überblick über das Projekt und den aktuellen Arbeitsstand bewahren, sie sind die Schnittstelle zwischen allen Mitarbeitern und müssen immer wieder die aktuellen Tages- und Wochenziele kontrollieren können. Das funktioniert am besten, wenn der Projektmanager bereits ein gewisses Organisationstalent aufweist und die entsprechenden Pläne mit dem entsprechenden Spielraum vorbereiten kann. Um diese umzusetzen, braucht das Team klare Anweisungen und eine feste Struktur – und die darf ein Projektleiter nicht nur am Reißbrett entwerfen, sondern muss sie auch kommunizieren können.

Nicht jedes Teammitglied braucht zwingend einen Überblick über das gesamte Projekt und die Pläne und Ideen hinter der Projektarbeit. Aber der Projektleiter muss diesen Blick aus der Vogelperspektive wahren, um so rechtzeitig gegensteuern zu können.

4. Fachliche Kompetenz

Niemand erwartet von einem Projektmanager, dass er jede einzelne Aufgabe im Projekt so erledigen kann wie die Fachkräfte. Schließlich kann auch der beste Projektleiter nicht gleichzeitig Ingenieur und Programmierer sein, dennoch muss der Projektleiter ein gewisses Grundverständnis für alle Disziplinen aufbringen. Nur so kann er oder sie realistische Anforderungen stellen und weiß, was von den einzelnen Teammitgliedern im Zeitrahmen überhaupt geleistet werden kann. Ein wenig Hans Dampf in allen Gassen sollte der Projektleiter also schon sein, denn fachliches Know-How ist auch für die Teammitglieder ein Ansatzpunkt, sich und ihrer Arbeit besser verstanden und stärker geschätzt zu wissen.

Auch unternehmerische und finanzielle Verantwortung gehören zu den Eigenschaften eines guten Projektmanagers, schließlich ist der finanzielle Aspekt im Projekt von entscheidender Bedeutung. Andernfalls drohen ganze Projekte zu scheitern oder der Leiter macht sich einen Ruf als budgetintensiver Teamleader, der das große Ganze nicht mehr im Blick hat.

5. Soziale Kompetenz

Manche Projektleiter scheuen sich davor, mit ihren Mitarbeitern zu reden und würden die Truppe lieber bequem aus der letzten Reihe führen. Doch gerade in der Projektarbeit ist ein anderer Führungsstil gefragt. Hier muss der Projektmanager mittendrin sein und darf sich nicht hinter der Glastür seines Büros verstecken.

Entsprechend ist er für alle Mitarbeiter auch Ansprechpartner, Konfliktlöser und Mensch. Ein Projektleiter muss lernen, Menschen richtig einschätzen zu können und die Mitarbeiter entsprechend ihrer Fähigkeiten, Qualifikationen und der internen Dynamik im Team zuordnen können.

Als Projektleiter müssen Sie sich dabei auch nicht unbedingt verstellen oder ihren Führungsstil radikal umstellen. Soziale Kompetenz bedeutet nicht, dass der Manager Psychologe und Seelsorge sein muss, jede/r hat seinen/ihren eigenen Führungsstil und der überträgt sich auch aufs Zwischenmenschliche.

6. Kommunikation

Dieses Bild kennen Sie sicher von der Seitenlinie des Fußballfeldes: Der Trainer schnappt schnell mit den Händen, Daumen und Finger schlagen rasch aufeinander. Die Spieler sollen mehr miteinander reden. Und das Gleiche gilt auch für Teammitglieder untereinander und natürlich den Projektmanager und sein Team. Kommunikation ist der Schlüssel.

Das kann der gute Austausch beim täglichen Lunch in der Kantine sein, das mag die Rundmail mit dem Projektstatus sein, das Schulterklopfen bei kleineren Erfolgen, das Meeting oder einfach das Chatsystem für den täglichen Austausch untereinander.
Eine gute Kommunikation macht den Unterschied zwischen einer gut geölten Maschine und einem ungeordneten Haufen Zahnräder und Ventilen.

7. Erfahrung

Dieser Punkt mag für junge Projektmanager etwas frustrierend sein, aber ganz ohne Erfahrung geht es nicht. Natürlich bedeutet dies für Sie nicht, dass ein längerer Lebenslauf zwangsläufig besser ist. Aber menschliche Interaktionen, Teamdynamik und Problembewältigung unter Zeitdruck sind auch Erfahrungswerte. Jedes kleine Scheitern ist dabei eine wichtige Lektion, die in einem neuen Projekt den Unterschied machen kann.

Auch Arbeit in nichtleitender Position im Projektmanagement gehört hier in die Kategorie der Erfahrungswerte. Wenn Sie in vielen Projekten bereits Verantwortung übernommen haben, ohne es zu müssen, sind Sie prädestiniert für höhere Aufgaben und weisen genau das Charakterprofil auf, das ein guter Projektmanager braucht.

Eine Führungskraft, die Großes schafft

Es gibt nie den einen perfekten Projektleiter und doch gibt es Skills und Fähigkeiten, an denen alle Projektleiter arbeiten können. Führungskraft sein lässt sich zu einem gewissen Teil lernen und jeder, der den Ehrgeiz dafür aufbringt, kann sich als Projektmanager auch merklich verbessern.

Wenn Sie sich als Projektleiter verbessern möchten, dann müssen Sie an Ihren Schwächen und vor allem auch an Ihren Stärken arbeiten. Nutzen Sie das Potential, das Sie bereits mitbringen, seien Sie ein Beispiel für das gesamte Team und bleiben Sie Ansprechpartner auf Augenhöhe.

Projekte bringen Probleme mit sich und auf Ihren Schultern ruht die Verantwortung, diese zu lösen. Aber auch als Teamleiter sind Sie weiterhin Teil des Teams.

banner_handbuch

Fotoquelle Titelbild © Fotolia/Halfpoint

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.